Die größten Irrtümer über Zecken

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

zecken_behandlungGerade jetzt in den Sommermonaten haben Zecken Hochsaison.  Entgegen vieler Gerüchte, fallen Zecken allerdings nicht vom Baum, wie es oft im Volksmund heißt.  Sie sind dagegen häufig auf Gräsern und Sträuchern zu finden. Damit Sie diesen und anderen Gerüchten um Zecken nicht auf den Leim gehen, haben wir die wichtigsten Irrtümer für Sie aufgedeckt.

Erster Irrtum – Zecken fallen vom Baum

Spaziergänger und Jogger bekommen immer wieder Gänsehaut, wenn sie durch den Wald laufen. Der Grund: Viele von ihnen fürchten, dass ihnen eine  Zecke auf den Kopf fallen könnte. Aus diesem Grund tragen einige Spaziergänger sogar in der größten Sommerhitze eine Mütze oder einen Hut. Die Wahrheit ist, dass Zecken es sich am liebsten auf beinhohen Gräsern oder Büschen gemütlich machen.  Die kleinen Achtbeiner finden sich deshalb auch in Parkanlagen oder auf Wiesen wieder. Kommt ein Spaziergänger an ihnen vorbei und berührt die kleinen Tierchen, lassen sie sich einfach abstreifen und mitnehmen.

Zweiter Irrtum – Zecken lassen sich mit Klebstoff lösen

Ist die Zecke beim Duschen oder bei der Routinedurchsicht nach dem Spaziergang entdeckt, möchte ihr Träger sie gern so schnell als möglich loswerden. Zum Entfernen von Zecken kursieren allerdings ebenfalls die wildesten Gerüchte. Klebstoff hat zwar die Eigenschaft, die robusten Spinnentiere tödlich zu verletzen, doch vorher bleibt der Zecke noch genug Zeit, um Krankheitserreger in der Wunde zu hinterlassen. Die winzigen Tierchen sind von Natur aus sehr überlebensfähig.

Dritter Irrtum – Zecken sollen herausgedreht werden

Zecken haben kein Gewinde an ihren Mundwerkzeugen. Es ist demgemäß auch egal, in welche Richtung Sie das Tierchen mit der Pinzette drehen würden. Fakt ist, dass Zecken nicht aus der Haut herausgedreht werden müssen. Entfernen Sie eine Zecke am besten mit einer Zeckenzange. Damit können Sie gewiss sein, das Tier weit vorn an der Mundöffnung erwischen zu können, um es zu entfernen. Nutzen Sie keine handelsübliche Pinzette. Damit drücken Sie dem Tier nur den Körper ein und die Krankheitserreger in die Wunde. Wichtig: Der Kopf der Zecke darf nicht in der Wunde bleiben.

Vierter Irrtum – Zeckenspray hilft am besten gegen Zecken

Gegen Zecken gibt es kein Mittel, mit dem Sie sich hundertprozentig gegen Bisse schützen können. Einige Mittel helfen zwar anteilig und sind teilweise auch erfolgreich, doch Vollschutz haben Sie damit nicht. Treffen Sie deshalb lieber Vorsorge, indem Sie feste Schuhe und eng anliegende Kleidung tragen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar