Fahrradbeleuchtung reparieren – So geht’s

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

DynamoAbgerissene Fahrradschlösser, kaputte Scheinwerfer und platte Reifen sind gerade in Großstädten ein vertrautes Bild an vielen öffentlichen Fahrradständern. Insbesondere die Beleuchtung wird von den meisten Fahrradliebhabern stiefmütterlich behandelt. Auf sie kommt es allerdings gerade in den Wintermonaten an. Nicht, dass nur Sie bei einbrechender Dämmerung oder am frühen Abend nichts mehr sehen, nein, auch Sie werden von anderen Verkehrsteilnehmern nicht mehr schnell genug wahrgenommen. Im schlimmsten Fall kann Sie diese Nachlässigkeit das Leben kosten. Wie Sie kaputtes Licht an Ihrem Fahrrad wieder zum Leuchten bringen, verraten wir Ihnen deshalb  hier.

Lampenbirne kontrollieren

Ein leicht zu behebender Defekt in Sachen Beleuchtung ist eine kaputte Lampenbirne oder Halogenleuchte. Kontrollieren Sie, ob die Lampe einfach durchgebrannt ist. Öffnen Sie hierfür den Lampenkasten und tauschen Sie die Birne einfach aus.

Kabel testen

Alte Fahrräder mit Dynamobeleuchtung sind oftmals mit einer einadrigen Verkabelung ausgestattet. Zu beachten ist hierbei, dass allein ein Kabel dafür existiert, um Strom zur Lampe zu leiten. Der Rückstrom wird über den Fahrradrahmen oder über die Schutzbleche zurückgeleitet. Hat Ihr Drahtesel gerade am Rahmen viel Rost angesetzt, kann dadurch der Stromkreislauf unterbrochen sein. Prüfen Sie deshalb den Stromkreislauf sorgfältig. Abhilfe schafft beispielsweise das Anbringen von Gummischläuchen zum Schutz.

Dynamo richtig einstellen

Berührt der Dynamokopf den Reifen nicht, kann das bei bestem Willen nicht zum Leuchten der Anlage führen.  Prüfen Sie deshalb vor jeder Fahrt mit dem Rad, ob der Dynamo noch richtig eingestellt ist. Zwischen der Laufrolle Ihres Dynamos und dem Reifen sollte im unbenutzten Zustand etwa einen Zentimeter betragen. Wichtig ist, dass sich die Längsachse des Dynamos in etwa senkrecht zur Mitte des Laufrads verhält.

Steckverbindungen kontrollieren

Ein Grund für nicht funktionierende Beleuchtung am Fahrrad kann eine lose oder wackelnde Verbindung der Fahrradanlage sein. Verrostete Steckverbindungen sorgen außerdem oftmals für einen Lichtausfall. Mit einer Nagelfeile der mit Schleifpapier bekommen Sie den Rost ganz leicht wieder von den Steckverbindungen ab. Funktioniert diese Methode nicht, um Ihr Fahrrad zum Leuchten zu bringen, sollten Sie noch einmal Kabelverbindungen auf ihren richtigen Sitz hin überprüfen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar