Kauftipp: Hängematte oder Hängesessel

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

hängematteHängematten waren unter den Einwohnern Lateinamerikas schon eine lange Zeit bekannt, bevor sie nach Europa kamen. Die Europäer lernten die aus Stoff hergestellten, bunten Matten lieben, weil sie der Besatzung auf den Handelsschiffen eine platzsparende Methode der Unterbringung boten. Heutzutage sind Hängematten auf der ganzen Welt verbreitet. Ihre Beliebtheit verdankt die Hängematte dabei vor allem ihrer vielseitigen Einsatzmöglichkeiten im Innen- und Außenbereich. Wer sich im Sommer schon einmal  nach dem Mittagessen in eine Hängematte gelegt hat und darin im Schatten der heißen Mittagssonne sanft in den Schlaf gewogen wurde, der will diese Art der Entspannung nicht mehr missen. Mit unseren Kauftipps zeigen wir Ihnen, worauf es beim Kauf der richtigen Hängematte ankommt.

Auswahl der Anbringungsart

Hängematten lassen sich auf verschiedene Weise anbringen. Bewährt hat sich beispielsweise die Anbringung einer Hängematte zwischen zwei Bäumen. Mithilfe langer Seilenden, kann der Abstand der beiden Bäume sogar beliebig gewählt werden. Bevor Sie sich für eine Matte entscheiden, sollten Sie deshalb überlegen, ob Sie bereits eine Möglichkeit besitzen, die Matte bei sich im Garten oder auf der Terrasse aufzuhängen. Ist dies nicht der Fall, bietet sich unter anderem der Kauf eines Hängemattengestells an. Im Innenbereich lassen sich Hängematten mit zwei in der Wand oder an der Decke befestigten Schraubhaken befestigen.

Abstand zwischen den Aufhängepunkten bemessen

Der ideale Abstand zur Aufhängung einer Hängematte beträgt etwa 90 Prozent der Gesamtlänge der Matte. Hängen Sie die Matte außerdem nicht höher als 40 bis 50 Zentimeter über dem Boden auf, damit Sie noch bequem ein- und aussteigen können. Je breiter Sie den Stoff Ihrer neuen Liegemöglichkeit auswählen, desto bequemer werden Sie es haben. Die optimale Breite hat Ihre Matte, wenn Sie sich nicht längs, sondern ganz bequem horizontal hineinlegen können.

Platzsparende Möglichkeit: Hängesessel

Wer aufgrund enger Wohnverhältnisse nicht die Möglichkeit der Aufhängung einer Hängematte hat, für den empfiehlt sich die Anschaffung eines Hängesessels. Dieser hat im Outdoorbereich zudem den Vorteil, dass zur Montage nur ein Aufhängepunkt vorhanden sein muss. Gerade in spärlich bewachsenen Gebieten kann dieser Vorteil das entscheidende Kaufkriterium sein. Hängesessel sind überdies viel leichter als Hängematten und benötigen beim Transport weniger Kapazität. Dösen lässt es sich in beiden Hängemöglichkeiten gut. Wenn Sie allerdings preiswert und unabhängig irgendwo übernachten möchten, dann liegt die Hängematte ganz vorn im Rennen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Ein Kommentar zu Kauftipp: Hängematte oder Hängesessel

  1. C. Schram August 12, 2014 at 4:38 pm #

    Ich habe eine Hennessy Explorer Deluxe und für längere Trips ist die einfach perfekt. Schon als ich das erste mal eine Outdoorhängematte probiert habe, wars vorbei für mich mit Zelten. 1. leichter 2. bequemer, 3. trockener, wenns mal regnet

Schreibe einen Kommentar