Wie Sie aus Schnee Trinkwasser machen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

melting snowTrinkwasser ist für Outdoor-Fans lebenswichtig. Wer auf längeren Strecken unterwegs ist, sollte deshalb stets ein Auge auf seinen Wasservorrat werfen. Um Last zu sparen, hilft es außerdem, wenn Sie wissen, wie Sie unterwegs Wasser finden oder Schnee zu Trinkwasser umwandeln können. Gerade in alpinem Gebiet ist dieses Wissen unentbehrlich. Hier erfahren Sie, wie Schnee richtig geschmolzen wird.

Schnee: Was Sie zum Schmelzen benötigen

In den Hochgebirgen liegt das ganze Jahr über Schnee. Selbst in den Sommermonaten finden Sie somit immer ausreichend Möglichkeiten, an Trinkwasser heranzukommen.  Sie benötigen lediglich eine Kochmöglichkeit. Verwenden können Sie beispielsweise Ihren Multifuel- oder Benzinkocher. Selbst Gaskocher eignen sich hervorragend zur Wasseraufbereitung. Benzinkocher eignen sich am besten, weil sie selbst bei eisigem Frost noch eine beständige Hitzeentwicklung aufweisen. Suchen Sie sich eine gerade, feuerfeste Unterlage, wie zum Beispiel einen großen Stein, aus. Darauf können Sie den Kocher platzieren, ohne dass er im Schnee versinkt. Zum anderen bietet es sich an, um den Kocher herum einen Windschutz aufzustellen, der unter anderem aus einer einfachen Pappe oder einem dünnen Blech bestehen kann. Hierdurch sparen Sie eine Menge Benzin. Im Einzelhandel gibt es zudem Hitzereflektoren aus Aluminium, die sich um den Brenner herum aufstellen lassen.

Schnee vorsichtig schmelzen

Sobald Sie den Brenner entzündet haben, stellen Sie einen Kochtopf darauf, der zu etwa zwei bis drei Zentimetern mit Wasser gefüllt ist. Das vorhandene Wasser hilft, den Schnee langsam aufzutauen, weil er so nicht direkt den Topfboden berührt. Füllen Sie anschließend den von Ihnen favorisierten Schnee in den Kochtopf, den Sie mit einem Deckel verschließen. Gut geeignet zum Schmelzen ist fester, pappiger Schnee. Er benötigt im Topf nicht so viel Platz, wie frischer Pulverschnee und enthält auch nicht so viel eingeschlossene Luft. Pressen Sie den Schnee im Topf mit dem Boden einer Trinkflasche fest an.

So viel Sprit oder Gas benötigen Sie

Ohne Frage – das Schmelzen von Schnee zur Herstellung von Trinkwasser kostet Sie eine Menge Benzin. Eine Kartusche, die sonst in den Sommermonaten für etwa zwei Wochen ausreicht, ist in der Wintersaison oftmals schon nach ein paar Tagen leer. Sie sollten deshalb lieber ein paar Kartuschen Gas oder Benzin mehr einpacken. Pro Person sollten Sie mit bis zu 400 Millilitern Verbrauch am Tag rechnen.

Um den geschmolzenen Schnee nun auch trinkfähig zu machen sollten Sie das Wasser unbedingt vor dem Genuss filtern und entkeimen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar