Wie Sie leichte Hautverletzungen selbst versorgen

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

first_aid_kitEs kann dem größten Profi unterwegs passieren, dass er in unwegsamem Gelände stürzt und sich leichte Verletzungen zuzieht. Gut ist es dann, wenn diese Wunden oder Verletzungen selbst versorgt werden können, um die geplante Tour nicht durch einen Arztbesucht unterbrechen zu müssen. In unserem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie im Fall des Falles richtig reagieren.

Hautverletzungen zuerst reinigen

Schürfwunden oder leichte Hautverletzungen können schnell passieren. Sie brauchen dafür nur einmal mit dem Bein an einem Dorngestrüpp hängen bleiben oder mit dem Finger eine scharfe Felskante abrutschen. Die goldene Regel der Selbstversorgung lautet: Erst reinigen – dann schützen! Bevor Sie zum Desinfektionsmittel greifen, sollten Sie deshalb zunächst die Wunde reinigen. Entfernen Sie Dreck oder kleine Steinchen und Dornen, ehe sie sich in der Wunde entzünden können. Für Steinchen und Schmutz oder Erde halten Sie den betroffenen Bereich am besten unter laufendes Wasser aus der Trinkflasche. Spitze Stachel entfernen Sie lieber mit einer Pinzette, als mit dem Finger, um die Wunde nicht noch weiter zu verunreinigen.

Nach der Reinigung Wunde desinfizieren

Desinfektionsmittel aus einer kleinen Sprühflasche sollten Sie in Ihrem Notfallrucksack oder in Ihrer Erste-Hilfe-Hilfe-Tasche finden. Cremes sind zum Desinfizieren nicht so gut geeignet, denn mit der Salbe kommt auch wieder Schmutz in die Wunde. Lassen Sie den verletzten Bereich nach der Reinigung zunächst trocknen. Danach sprühen Sie etwas Desinfektion auf, damit es zu keiner Entzündung kommen kann.

Die Wunde mit Verband oder Pflaster schützen

Nach der Desinfektion erfolgt der letzte Schritt, der Wundschutz. Benutzen Sie hierfür entweder ein ausreichend großes Pflaster oder Verbandmaterial aus Ihrem Erste-Hilfe-Set. Achten Sie darauf, dass das Pflaster wasserfest ist, denn der entstehende Schweiß auf einer anstrengenden Tour könnte das Pflaster sonst leicht lösen.

Hat sich die Wunde trotz Desinfektion doch entzündet und Sie bekommen Schmerzen, droht eine Blutvergiftung. In diesem Falle sollten Sie umgehend einen Arzt bzw. eine Ärztin aufsuchen. Unterbrechen Sie hierfür ohne schlechtes Gewissen die geplante Tour – Ihre Gesundheit ist es wert!

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar