Zelten

Was macht die Mehrheit der Bevölkerung wenn es um Outdoor Aktivitäten geht? Das wäre an erster Stelle sicherlich Wandern, doch knapp danach kommt bereits Campen, auch bekannt als Zelten. In Deutschland haben wir viele Gebiete im Schwarzwald und in den Alpen um Zelten zu gehen. Optimalerweise im Frühling, Sommer oder Herbst. Man kann auch im Winter campen, doch für Hobby-Outdoor-Aktivisten könnte das schon eine Nummer zu unbequem sein. Wer vielmehr Interesse an Outdoor Parties hat, sollte sich mal mit dem Thema Sylt und Camping auseinandersetzen.

Generell sei gesagt: Campen in der Wildnis ist in Deutsch­land nicht erlaubt, es wird jedoch in einigen Fällen auch nicht geahndet. Wichtig ist sich an bestimmte Grundregeln zu halten. Dazu gehört es Gefahrenzonen zu meiden, kein Feuer zu machen, die Zeitspanne knapp zu halten und vor allem keinen Müll zu hinterlassen. Wer sich an diese simplen Camping-Regeln hält dürfte in der Regel keine Probleme bekommen.

Aktueller Tipp: Karwendel in der nähe von München ist ein wunderbares Gebiet zum Wandern und zum Zelten.

Selbstverständlich sollte das richtige Equipment mit dabei sein. Zelte gibt es von Outwell, Salewa, Robens, Xtend-Adventure, Nordisk und vielen mehr. Das Zelt sollte für die jeweilige Temperatur geeignet sein. In heißen Regionen ist es sinnvoll diverse eingearbeitete Belüftungsnetze zu besitzen und in eher kälteren Regionen muss es vor allem wasserdicht und aus wärmendem Material sein. Camping ist ein beliebtes Hobby, es kann also gut sein beim Ausflug auf Gleichgesinnte zu treffen. Wer es besonders einfach haben möchte legt sich ein Pop-Up Zelt zu. Dafür braucht man kaum Vorkentnisse für den Aufbau da es sich quasi wie von alleine aufrichtet. Wer ein professionelleres Zelt wählt sollte sich vorher mit einer Aufbau Anleitung vertraut machen.

Es ist ratsam bei Outdoor Equipment nicht zu sparen. Lieber etwas mehr ausgeben und dafür in der freien Wildnis keine Sorgen und Probleme haben.