Zeltformen: Kuppelzelte für hohe Ansprüche

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

geodätzeltWer sich in der Natur extremen Witterungsbedingungen stellen möchte und hierfür ein Zelt benötigt,  der ist mit einem Kuppelzelt bestens bedient. Kuppelzelte, umgangssprachlich wegen ihrer Form auch Iglu genannt, sind quasi die Ur-Form eines Zeltes. Daneben gibt es noch die Tunnelform, die wir Ihnen in einem Extra-Artikel näher bringen wollen. In diesem Artikel beschäftigen wir uns zunächst damit, welche Vorzüge Kuppelzelte mit sich bringen und für welche Übernachtungsarten sie sich eignen.

Vorteil Kuppelzelt: Klein und leicht, aber trotzdem stabil

Wer schon einmal ein Kuppelzelt im Garten oder beim Camping aufgebaut hat, der weiß, dass der Aufbau schnell von der Hand geht. Kaum ausgepackt, steht das Zelt und ist zudem noch sehr stabil. Kuppelzelte sind einfach praktisch, weil sie ein geringes Packmaß aufweisen und von Haus aus sehr leicht sind.

Zwei Arten erhältlich: Geodätkuppelzelt und Kreuzkuppelzelt

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen sollten, sich ein Kuppelzelt für den nächsten Ausflug zulegen zu wollten, dann sollten Sie schon vor dem Kauf überlegen, welcher Art Ihr Zelt sein soll. Zwei unterschiedliche Arten gibt es auf dem Markt – Geodätkuppelzelte und Kreuzkuppelzelte. Bei Kreuzkuppelzelten kreuzt sich das Zeltgestänge nur einmal in der Mitte des Zeltes. Geodätkuppelzelte hingegen sind im Grunde genommen eine Erweiterung der Kreuzkuppelzelte. Bei Geodätkuppelzelten kreuzen sich gleich mehrere Zeltstangen an mehreren Stellen. Hierdurch erhöht sich die Stabilität des Zeltes enorm, weshalb diese Zeltart und Zeltform gern für hohe Ansprüche empfohlen wird – etwa zum Übernachten auf Bergkuppen. Geodätzelte halten extremen Witterungsbedingungen, wie Schneesturm oder eisigem Wind sehr gut stand, weil sie nur eine geringe Seitenfläche bieten. Gegen Regen und Nässe sind diese Zelte ebenso gewappnet.

Im Anschaffungspreis liegen gute Kuppelzelte im mittleren Segment. Die Preisspanne reicht hierfür von 100 Euro für ein robustes Kreuzkuppelzelt, bis hin zu 1300 Euro für ein Geodätkuppelzelt, welches höchsten Ansprüchen genügen soll. Lassen Sie sich vor dem Kauf unbedingt persönlich beraten und schauen Sie sich Ihr zukünftiges Zelt erst einmal aufgebaut an. Im Gelände wird dieses Zelt schließlich zu Ihrem wichtigsten Schutz vor Erfrierungen und Nässe. Ob Sie sich letztendlich für das richtige Modell entscheiden, muss die Praxis zeigen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar