Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Selbst wenn die Tage kühler werden, macht Bewegung und Zelten an der frischen Luft Spaß. Es kommt nur auf die richtige Ausrüstung an. Richtig gekleidet kannst du auch im goldenen Herbst campen. Wir zeigen dir, was du zum Camping im Herbst unbedingt brauchst.

Funktionsunterwäsche – schützt vor dem Frieren

In den kalten Monaten hält dich das Zwiebelprinzip, also mehrere atmungsaktive Kleidungsschichten übereinander angezogen, schön warm und trocken. Das Zwiebelprinzip ist vor allem für sportlich aktive Menschen, die sich viel bewegen und dabei schwitzen, ideal.  Funktionsunterwäsche gibt es für verschiedene Zwecke. Viele Longsleeves beispielsweise sind gleich mit einer Windstopper-Funktion versehen, so dass du damit vor kühlen Winden weitgehend geschützt bist. Ideal für das Camping im Herbst. Achte beim Kauf der Unterwäsche unbedingt auf Qualität. Gerade die Lage, die auf der Haut aufliegt, soll schließlich nicht kratzen oder jucken.

Windbreaker – unerlässlich im Herbst

Selbst gegen starken Wind ist ein Kraut gewachsen – der Windbreaker. Gummizüge an allen Abschlüssen etwa sorgen für angenehmes Klima im Innenbereich und lassen kalte Winde draussen – ein absolutes Muss für das Camping im Herbst. Beim Neukauf eines Windbreakers solltest du darauf achten, dass auch eine Kapuze gegen kalte Ohren vorhanden ist. Zudem ist es ratsam, einen Windbreaker mit Nässeschutzfunktion zu kaufen.

Stirnlampe – wenn es beim Camping im Herbst früh dunkel wird

Kürzere Tage erfordern von den meisten Camping- und auch Sportbegeisterten ein ausgeklügeltes Zeitmanagement. Schließlich wird es beim Camping im Herbst schon bald dunkel. Eine Stirnlampe ist hier die Lösung. Achte bei der Anschaffung einer Stirnlampe darauf, wie viele Batterien nötig sind, um einen kräftigen Schein abgeben zu können. Die Lampe sollte außerdem bequem an deine Kopfform anpassbar sein und sich in der Weiteneinstellung regulieren lassen.

Fahrradbeleuchtung – wenn du mit dem Fahrrad unterwegs sein willst

Sofern du im Herbst beim Campen mit dem Fahrrad unterwegs sein willst, solltest du deinen Drahtesel unbedingt mit genügend Reflektoren ausrüsten. Je später du von anderen Verkehrsteilnehmern entdeckt wirst, desto größer ist das Risiko dafür, dass du übersehen wirst und es zu einem Unfall kommt.

Wasserdichtes Zelt – ein Muss für das Camping im Herbst

Im Herbst ist es oftmals nass und regnerisch – auch beim Zelten. Achte darauf, dass das Zelt leicht aufbaubar ist und eine Wassersäule von mindestens 5.000 Millimetern hat. Außerdem sollte das Zelt standfest gegen Wind sein.

Isomatte und Schlafsack – gegen Kälte im Herbst

Besonders wichtig ist es beim Camping im Herbst, auf eine gute Isomatte zu achten. Denn die schützt dich vor der Kälte vom Boden. Im Zweifelsfall verwende eine zweite Isomatte. Auch der Schlafsack sollte für niedrige Temperaturen geeignet sein – damit du beim Zelten im Herbst nicht frierst.

(Visited 38 times, 1 visits today)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.