Fisch fangen – ein Hobby das immer beliebter wird. Doch viele Menschen wollen den Fisch dann gar nicht essen und lassen ihn lieber wieder frei. Bereits in den 1960er Jahren etablierte sich unter Angelfreunden die Praxis des Fangens und Freilassens von Fischen. Im Englischen ist diese Praxis unter Catch and Release (C&A) bekannt. Die Fischer suchten damals nach einer Möglichkeit, Fischbestände zu erhalten, für die sie keine Verwendung hatten. Wir erklären euch alles was ihr rund um das Thema Fische fangen und freilassen wissen müsst.

Fische fangen – die Regeln in Deutschland

Wer in Deutschland Fische fangen will, der muss die Regeln zum Angeln in Deutschland befolgen. Je nach Bundesland können diese unterschiedlich sein.

fische-fangen-und-freilassen

Was muss ich beachten beim Fische fangen und freilassen?

Wie kann ich jetzt Fische fangen und wieder freilassen? Was muss ich dabei beachten?

Achte darauf, dass der Fisch beim Fangen unverletzt bleibt

Um einen gefangenen Fisch wieder freilassen zu können, sollte er so wenig Stress wie möglich ausgesetzt werden. Berühre den Fisch möglichst nicht und wenn doch, dann nur mit nassen Händen, damit die lebenswichtige Schleimschicht des Tieres nicht zerstört wird. Handelt es sich bei dem gefangenen Tier um einen Fisch ohne scharfe Zähne, so ist es möglich, den Fisch vertikal zu halten und dabei die Unterlippe zwischen Daumen und Zeigefinger festzuhalten. Größere Fische solltest du aufgrund ihres Gewichtes zusätzlich noch unter dem Bauch stützen. Raubfische mit scharfen Zähnen werden am besten hinten um den Kopf angefasst, während die Kiemen geschlossen bleiben.

Lasse den Fisch nicht zu lange aus dem Wasser

Fische sollten nicht länger aus dem Wasser herausgenommen werden, als du selbst als Angler die Luft anhalten kannst. Der gesetzte Haken darf außerdem nicht aus dem Fischmaul herausgerissen werden. Schiebe ihn eher sanft heraus. Sollte der Haken zu tief im Fleisch des Tieres sitzen, schneide am besten die Angelleine durch und lassen den Fisch frei. Entgegen vielen Meldungen, die man oft hört, setzt der Haken im Wasser bald Rost an und zerfällt oder er kommt von selbst heraus, ohne den Fisch zu verletzen. Wird der Haken allerdings aus dem Maul herausgerissen, verenden in der Tat viele Fische an den Folgen dieser Vorgehensweise.

Beim Fische fangen und freilassen solltest du am besten Angelhaken ohne Widerhaken verwenden

Wenn du vor hast, die Fische wieder frei zu lassen und beim Angeln merkst, dass die Fische den Köder nicht ganz verschlucken oder sie ihn verschlucken und sich der Haken dabei tief ins Fleisch frisst, entferne am besten an dem Angelhaken die Widerhaken oder kaufen diese gleich Haken ohne Widerhaken.

Du wirst sehen, dass das Entfernen von Angelhaken ohne Widerhaken dir viel leichter von der Hand gehen wird. Darüber hinaus ist es viel gesünder für den Fisch.

Was mache ich beim Fische fangen und freilassen wenn ein Fisch bewusstlos wird?

Manchmal passiert es, dass ein Fisch, den man gefangen hat, bewusstlos wird. Wenn du das feststellst, solltest du versuchen, den Fisch wieder zu beleben, indem du ihn im Wasser in verschiedene Richtungen schwenkst. Der Fisch kommt in den meisten Fällen wieder zu sich, wenn genügend Wasser durch seine Kiemen fließen kann.

Sobald der Fisch anfängt, sich zu bewegen oder zu kämpfen, kannst du ihn behutsam in die Freiheit entlassen.

angeln-in-deutschland

Woher kommt der Trend Fische zu fangen und dann wieder freizulassen?

Ursprünglich begann der Trend für das Fangen und Freilassen in der Karpfen-Fischerei, bei der aus Tradition Karpfen zuerst gefangen, danach gewogen, vermessen, abgelichtet und zu guter Letzt wieder freigelassen wurden. Der Trend konnte sich mit der Zeit auch in anderen Sparten des Angelns durchsetzen und ist heute unter Sportanglern sehr beliebt.

(Visited 358 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.