Wer auf Tour geht, der muss nicht nur seine Haut, sondern vor allem auch seine Augen vor greller Sonneneinstrahlung schützen. UV-Strahlen können sogar so gefährlich werden, dass sie empfindliches Augengewebe schädigen. Draußen ohne Sonnenbrille unterwegs zu sein ist gewagt, denn Störungen an der zarten Netzhaut oder der Linse des Auges machen sich erst Jahre später bemerkbar. Mit unseren Tipps finden Sie in Schritten die richtige Sonnenbrille für sich und sind rundum geschützt.

Schritt 1: Brillengläser aus Polycarbonat wählen

Polycarbonat ist ein Material, mit dem Ihre Augen gleich 2-fachen Schutz haben. Erstens schützen Gläser aus Polycarbonat vor UV-Strahlen und zweitens sind sie bruchsicher. Wer viel im Gelände unterwegs ist, der ist mit einer solchen Brille auch vor Insekten, Ästen oder kleinem Geröll sicher. Ein weiterer Vorteil dieses Materials ist, dass Ihre Brillengläser selbst bei größter Anstrengung nicht beschlagen werden. Achten Sie beim Kauf Ihrer Brille darauf, dass Sie glasklaren Durchblick haben und die Gläser frei von Zeichnungen sind.

Schritt 2: Wechselgläser finden

Wenn Sie schon Geld in eine gute Sonnenbrille investieren, dann sollte Ihr Modell auch verschiedenen Lichtverhältnissen angepasst werden können. Fragen Sie Ihren Optiker oder den Fachverkäufer nach Brillenmodellen mit Wechselgläsern in verschiedenen Farben.

Schritt 3: Das Brillengestell aussuchen

Der Rahmen Ihrer Sonnenbrille sollte unbedingt aus Kunststoff bestehen. Kunststoff hat den Vorteil, dass er sehr leicht ist und auch bei heißen Temperaturen seine Form behält. Es gibt heute schon gute Brillengestelle aus Kunststoff, die extrem bruchsicher sind oder gar Sollbruchstellen aufweisen.

Schritt 4: Bügel an Ihre Ohren anpassen

Die Bügel der Brille sorgen dafür, dass die Brille nicht willenlos auf Ihrer Nase herum rutscht. Zusammen mit der Nasenauflage bilden sie einen sicheren Sitz. Denken Sie daran, dass Sie mit zunehmender Anstrengung ins Schwitzen geraten und der Schweiß Bügelenden aus Kunststoff den Halt nimmt. Besser geeignet sind gummierte Bügelenden.

Schritt 5: Verstellbare Nasenauflage finden

Jede Nase ist anders – das macht uns Menschen aus. Deshalb sollten Sie beim Kauf Ihrer Sonnenbrille auch darauf achten, dass die Nasenflügel verstellbar und an die Form Ihrer Nase anpassbar sind. Nur dadurch ist der passende Sitz des Gestells gewährleistet.

Schritt 6: Auf Belüftungsschlitze achten

Streulicht kann Ihre Augen ebenso gefährden, wie direktes Sonnenlicht. Die Sonnenbrille sollte deshalb eng an Ihrem Gesicht anliegen und kein Streulicht zulassen. Belüftungsschlitze sorgen dafür, dass der Luftaustausch gewährleistet ist und die Gläser durch entstehende Feuchtigkeit nicht anlaufen.

(Visited 73 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.