Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Pilze sammeln in der Natur – ein weit verbreitetes Hobby. Doch hier ist besondere Vorsicht geboten, denn neben vielen leckeren Speisepilzen verbergen sich in unseren Wäldern auch ungenießbare oder giftige Pilze. Pilzbestimmung ist also ein wichtiges Thema mit dem sich jeder Sammler auseinandersetzen sollte.

Pilzbestimmung – diese Pilze kannst du gefahrlos essen:

Du möchtest Speisepilze sammeln, doch bist dir nicht sicher, welche Pilze du jetzt wirklich essen kannst?

Pilze bestimmen: Diese Pilze sind leckere Speisepilze:

Steinpilz (Boletus edulis)

steinpilz

Der Steinpilz tritt vor allem von Juli bis Oktober in Nadel- und Mischwäldern auf, seltener in Laubwäldern. Vorsicht ist Geboten bei der Pilzbestimmung: Der Steinpilz ist sehr leicht mit dem giftigen Gallenröhrling zu verwechseln.

StandortNadel- und Mischwälder, selten in Laubwäldern
SaisonJuli bis Oktober
VerwechslungsgefahrGallenröhrling

Eierschwamm/Pfifferling (Cantharellus cibarius)

eierschwamm

Den Eierschwamm findet man häufig in Nadelwäldern zwischen Juni und Oktober. Er ist leicht mit dem Leuchtenden Ölbaumpilz zu verwechseln.

StandortNadelwälder
SaisonJuni bis Oktober
VerwechslungsgefahrLeuchtender Ölbaumpilz

Stockschwämmchen

stockschwaemmchen

Die Stockschwämmchen kommen häufig an Stümpfen von Laubholz vor. Die Saison geht von Mai bis Dezember.

StandortAn Stümpfen von Laubholz
SaisonMai bis Dezember
VerwechslungsgefahrGifthäubling, Grünblättriger Schwefelkopf

Maronenröhrling

Der Maronenröhrling ist häufig von Juni bis November in Nadelwäldern zu finden.

StandortNadelwälder
SaisonJuni bis November
VerwechslungsgefahrGallenröhrling (dessen Röhren sind jedoch rosafarben)

Schopftintling

Schopftintling

Auch er darf nicht fehlen bei der Pilzbestimmung: Der Schopftintling wird bis zu 25 Zentimeter hoch.

Standortan stickstoffreichen Stellen wie Auffüll und Schuttplätzen, Acker-, Straßen- und Wegrändern in Gärten oder auf Fettwiesen
SaisonFrühsommer bis zum Spätherbst

Vorsicht bei der Pilzbestimmung: Diese Pilze sind giftig!

Wenn du auf Pilzsuche gehst, solltest du ganz besonders vorsichtig sein: Denn es gibt einige giftige Pilze, die du auf keinen Fall essen solltest. Und oftmals besteht auch Verwechslungsgefahr zu Speisepilzen. Daher: Augen auf bei der Pilzbestimmung!

Der grüne Knollenblätterpilz

Bereits 60 Gramm können für einen Erwachsenen tödlich sein! Der grüne Knollenblätterpilz ist einer der für den Menschen gefährlichsten Pilze. Und Vorsicht: Er ist besonders leicht mit dem essbaren Wiesenchampignon zu verwechseln!

 

Der Pantherpilz

pantherpilz

Der Pantherpilz enthält ein Nervengift, dass zu einem Gefühl von Trunkenheit und in schweren Fällen zu Wahrnehmungsstörungen, Halluzinationen, Muskelzuckungen und Krampfanfällen führen kann. Bei übermäßigem Verzehr kann er tödlich sein! Vorsicht beim Pilze bestimmen: Der Pantherpilz wird leicht mit dem essbaren Perlpilz verwechselt.

 

Der Fliegenpilz

fliegenpilz

Der Fliegenpilz kann tödlich sein, allerdings führt er zu starken erbrechen, sodass für eine tödliche Wirkung eine sehr große Menge gegessen werden müsste.

 

 

Gallenröhrling

gallenroehrling

Der Gallenröhrling wird leicht mit dem beliebten Steinpilz verwechselt. Er ist zwar nicht giftig, allerdings kann er das gesamte Essen ungenießbar machen. Außerdem kann es zu Magenbeschwerden kommen.

 

 

Leuchtender Ölbaumpilz

oelbaumpilz

Der leuchtende Ölbaumpilz ist giftig und kann zu Leberschädigungen führen. Auch hier ist Vorsicht geboten bei der Pilzbestimmung: Der leuchtende Ölbaumpilz ist leicht mit dem Pfifferling zu verwechseln!

 

 

Pilzbestimmung: Diese Pilze sind die 10 beliebtesten Speisepilze:

(Visited 62 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.