Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Wer zauberhafte Winterlandschaften fernab eingefahrener Routen und weit weg von touristischen Hochburgen genießen möchte, für den bietet sich eine Schneeschuhwanderung an. Schneeschuhwandern ist überall auf der Welt wieder in Mode und eröffnet auch Nichtskifahrern Einblicke in eine atemberaubende Schneelandschaft. Mit Schneeschuhen wird es ganz leicht, sonst nur schwer zugängliche Schneegebiete bestaunen zu können.

Schneeschuhwandern ist in der kalten Jahreszeit der ideale Sport für Jedermann, weil er ohne großen Aufwand Bewegung in der Natur bietet. Ohne die passenden Schneeschuhe kann eine Wanderung im Gebirge allerdings schnell gefährlich werden. Deshalb gibt es hier einige Tipps für Anfänger, der die Auswahl des richtigen Schneeschuhs etwas einfacher machen soll.

Insgesamt gibt es drei Arten von Schneeschuhen. Es gibt einerseits Schuhe, die vor allem für Wanderungen in der Freizeit oder gemeinsam mit der gesamten Familie geeignet sind. Diese Schneeschuhe sind die sogenannten Alleskönner unter den verschiedenen Modellen. Andererseits gibt es Schneeschuhe, die auch anspruchsvollere Trekkingtouren im Gebirge erlauben. Sie sind spezieller als Alleskönner, kleiner und auch leichter als ihre Artgenossen und eignen sich mit ihrer enormen Zugkraft für nahezu jeden Untergrund. Zu guter Letzt gibt es noch die professionellen Modelle, mit denen sich jedes noch so entlegenste Gelände erreichen lässt und die extremen Belastungen Stand halten. Diese Spitzenmodelle überzeugen vor allem durch ihre gute Qualität. Ihre Bestimmung finden diese Modelle von Schneeschuhen vor allem in steilen Anstiegen und eisigen, unebenen Böden.

Sollten Sie sich noch nicht entschieden haben, welches Modell für Ihre Zwecke in Frage kommt, lassen sich trotz allem die folgenden allgemeinen Tipps zum Kauf von Schneeschuhen leicht beachten.

1.) Das geeignete Modell soll durch Leichtigkeit und Stabilität gleichzeitig überzeugen.

2.) Bruchfestes Material ist immer vorzuziehen.

3.) Die Grundflächen des Schneeschuhs sollten sicher vor Vereisung sein.

4.) Die Größe des Schneeschuhs ist vom Körpergewicht des Schuhträgers abhängig. Beides muss aufeinander abgestimmt werden.

5.) Für tiefen Schnee und wenig anspruchsvolles Gelände sind eignen sich Modelle mit großer Fläche. Alpine Schuhe hingegen eignen sich eher für steiles Gelände oder Regionen mit wechselnden Schneearten.

6. Die Bindung des Schneeschuhs muss der Ferse uneingeschränkt freien Raum lassen. Sie muss absolut bruchsicher sein und sich in der Größe auf den jeweiligen Schuh einstellen lassen können.

7.) Gute Schneeschuhe besitzen sogar eine herausnehmbare Harschkralle aus Stahl, die sich an steilen Hängen mit harten Böden einfach benutzen lässt.

Bitte beachten Sie bei einer Schneewanderung immer, dass Sie in Regionen unterwegs sind, die nur selten von Menschen besucht werden. Oftmals treffen Sie in diesen Regionen auf Wildtiere, die kaum ein Mensch sonst zu Gesicht bekommt. Passen Sie Ihr Verhalten deshalb unbedingt an die Naturbedingungen an. Neben der Kamera, mit der sich all die atemberaubenden Naturszenen festhalten lassen, sollten Sie deshalb auch auf die passende Notfallausrüstung achten. Nicht selten besteht gerade in Gebirgsgegenden abseits der eingefahrenen Skispuren Lawinengefahr.

(Visited 68 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.