Wer sich mit Sack und Pack in die freie Natur begibt, um dort Klettern zu gehen oder an Wandertouren teilzunehmen, der sollte nicht ohne ein Notfall-Päckchen losziehen. Mit einem solchen Survival Kit sind Sie immer auf unvorhergesehene Fälle vorbereitet – ganz egal, was kommt. Je nach Art der Tour gilt es, sich ein eigenes Überlebenspaket zusammenzustellen. Wie Sie sich für den Notfall am besten rüsten, erfahren Sie hier.

Suvival Ausrüstung für alle Notlagen packen

Zur Survival-Ausrüstung gehören all die Dinge, die Ihnen draußen das Leben erleichtern. Egal zu welcher Tour Sie aufbrechen – diese Utensilien sollten Sie dabei haben:

  • Feuerstein
  • Taschenmesser oder Multitool
  • Feuerzeug
  • Signalpfeife
  • Pflaster
  • 5 Nägel
  • Kleiner Notizblock
  • Bleistift
  • Kerze
  • Sicherheitsnadel
  • Schnürsenkel
  • Kompass
  • Batterie
  • Wasserentkeimungstabletten
  • Alufolie
  • Tampon oder Wattetupfer
  • Kleine Taschenlampe

Alle Materialien sollten unbedingt so verpackt sein, dass kein Wasser eindringen kann. Hierfür bietet sich eine wasserdichte Kunststoffbox an. Der Tampon bzw. Wattetupfer ist als Notzunder gedacht, falls es regnet und Sie draußen nicht so schnell geeignetes Anzündmaterial finden. Mit dem Feuerstein können Sie somit Funken schlagen, die auf der Watte eine Glut erzeugen. Damit lässt sich dann leicht ein Feuer entfachen.

Mit der Kerze können Sie entweder Ihre Zeltwand oder Schuhe imprägnieren oder für Helligkeit sorgen. Die Alufolie dient als Ersatz für eine Pfanne. Damit können Sie schnell ein paar Kartoffeln in der Feuerglut garen. Außerdem lässt sich Alufolie gut als Signalspiegel einsetzen, falls Sie in Not geraten und auf sich aufmerksam machen müssen. Alufolie hat außerdem den Vorteil, dass sie sehr leicht ist und nicht viel Platz benötigt.

Für die wichtigsten Dinge des Survival Kits empfiehlt sich eine Schlüsselbundtasche, die sich leicht mit einem Karabinerhaken am Gürtel befestigen lässt. So haben Sie die wichtigste Notausrüstung immer bei sich, selbst wenn Sie Ihren Rucksack zurücklassen müssen.

(Visited 74 times, 3 visits today)

Ein Kommentar

  1. Schon immer wieder interessant, wie manche Sichtweisen sich ändern können. Die Mehrheit hätte noch vor einigen Jahren nie im Leben daran geglaubt, dass wir nicht weit weg von einem Dritten Weltkrieg sind.
    Jetzt ist diese Einschätzung nicht mehr abwägig.
    Es gibt eine Reihe an Konfliktherden. Sei es in politischer, wirtschaftliche oder sonstiger Hinsicht.
    Wenn man mit dem schlimmsten rechnet, aber an das Gute glaubt, kann man etwas ruhiger schlafen.
    Der Einkauf eines Survivalpakets sollte auf die to-do-Liste kommen.

    Roland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SchlechtGeht soMittelmäßigGutSehr gut Loading...