Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Der Triathlon gilt als der härteste Wettkampf der Welt. Es ist ein Mehrkampf, der aus den Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen besteht. Die einzelnen Disziplinen an sich sind leicht zu bewältigen. Beim Triathlon liegt allerdings die Herausforderung darin, alle drei Disziplinen in einer bestimmten Reihenfolge nacheinander abzulegen. Sie haben Lust bekommen, sich auszuprobieren und an einem Triathlon teilzunehmen? Mit unseren Tipps wollen wir Sie bei der Trainingsvorbereitung gern unterstützen.

Tipp 1: Körperliche Voraussetzungen prüfen

Einen Triathlon werden Sie ohne Training kaum in einer erwähnenswerten Zeit ablegen. Es kommt deshalb darauf an, dass Sie Ihre Stärken und Ihre Schwächen kennenlernen. Als Einsteiger kommt für Sie auf jeden Fall die sogenannte „Jedermann-Distanz“ in Frage. Dabei müssen Sie 0,75 Kilometer Schwimmen, danach 20 Kilometer Radfahren und abschließend noch fünf Kilometer Laufen. Für diese Distanzen genügen etwa drei Monate an Vorbereitung. Sie sollten sich für das Training einen erfahrenen Trainer suchen oder sich einer Trainingsgruppe anschließen, um die Motivation aufrecht halten zu können.

Tipp 2: Trainingsplan aufstellen

Je nach dem, für welche Wettkampfart Sie trainieren, sollten Sie Ihr Training anpassen. Sobald Sie die Jedermann-Disziplin mit Leichtigkeit ablegen und sich einer neuen Herausforderung widmen wollen, sollten Sie entweder die Kurzdistanz (1,5 Km Schwimmen, 40 Km Radfahren und 10 Km Laufen) oder gleich die Mitteldistanz (2 Km Schwimmen, 80 Km Radfahren und 20 km  Laufen) in Angriff nehmen.

Der härteste Triathlon-Wettkampf ist übrigens der berühmte „Ironmen Hawaii“, der mit Distanzen von 3,86 Km Schwimmen, 180 Km Radfahren und 42,195 Km Laufen zu absolvieren ist.

Generell gilt, dass Sie in der Woche vor dem Wettkampf in der Lage sein sollten, die doppelte Wettkampfdistanz ablegen zu können. Trainieren Sie auf keinen Fall täglich und planen Sie ausreichend Ruhezeiten ein. Andernfalls riskieren Sie Ermüdungsverletzungen, weil Ihr Körper sich nicht regenerieren kann. Erst wenn Sie richtig fit sind, sollten Sie auf Tempo trainieren. Vorher kommt es darauf an, die eigene Leistung aufzubauen und langsam zu steigern.

Tipp 3: An die Regeln halten

Beim Triathlon gibt es offizielle Regeln, an die Sie sich unbedingt halten sollten. Eine Grundregel ist beispielsweise das Tragen eines Fahrradhelmes. Zudem ist es nicht gestattet, im Windschatten anderer Fahrer zu fahren. Sollten die Wassertemperaturen für die Schwimmdisziplin zu niedrig sein, dürfen Sie einen Neoprenanzug anziehen. Den Wechsel vom Neoprenanzug zum Radfahranzug sollten Sie vor dem Wettkampf  im Schlaf beherrschen, um nicht wertvolle Zeit zu verschenken zu müssen.

(Visited 32 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.