Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Was hilft bei Muskelschmerzen?

Muskelschmerzen kennt eigentlich jeder Mensch. Zumindest den im Volksmund umgangssprachlich „Muskelkater“ genannten Schmerz, der nach starker körperlicher Anstrengung auftritt, wenn der Körper diese Art der Belastung nicht gewohnt ist, kennt jedes Kind. Medizinisch werden Muskelschmerzen auch Myalgien genannt. Muskelschmerzen sind häufig ein Anzeichen dafür, dass der Muskel entweder überlastet, verletzt oder anderweitig erkrankt ist. Doch was hilft bei Muskelschmerzen eigentlich?

Verspannungen mit Wärme behandeln

Um Muskelschmerzen gezielt behandeln zu können, ist die Kenntnis nach ihrer Ursache entscheidend. Bei plötzlich auftretenden Muskelschmerzen nach dem Sport und Verspannungen hilft am besten mit Wärme. Wärme in jeglicher Form fördert die Durchblutung des Körpers, weil sich dadurch die Gefäße erweitern. Wärmeanwendungen gibt es in verschiedenen Arten. Empfehlenswert sind vor allem warme Güsse, bei dem du mit einem warmen Wasserstrahl etwa zehn Minuten die schmerzenden Stellen behandelst – oder auch warme Moorpackungen. Alternativ hilft oft auch schon ein warmes Bad, in welches du Kräuterzusätze, wie etwa Rosmarin oder Menthol zugibst. Weiterhin gibt es in Apotheken und Drogerien auch Wärmepflaster oder Wärmesalbe zu kaufen.

Was hilft bei Muskelschmerzen: Erste Hilfe bei starkem Muskelkater

Sobald du merkst, dass dir ein starker Muskelkater droht, solltest du alle sportlich anstrengenden Tätigkeiten einstellen. Dein Körper gibt dir über den Schmerz ein Zeichen. Höre darauf und gönne deinen Muskeln ein bis zwei Tage Pause, um sich wieder regenerieren zu können. Gegen langsames Laufen, Walken oder Jogging ist nichts einzuwenden. Nur überanstrengen solltest du dich nicht.

Nachdem der Schmerz sich verringert hat, kannst du langsam wieder mit intensiverem Training beginnen. Bis dahin hilft die angesprochenen Wärmebehandlungen – und auch der Gang in die Sauna wirkt oft Wunder, wenn du keine Kreislauf-Beschwerden hast oder an einer Herzkrankheit leidest.

Muskelschmerzen vorbeugen mit Sport

Bewegung ist das beste Mittel gegen Muskelschmerzen. Wärme dich allerdings vor jeder Sporteinheit gut auf, damit sich die Muskeln an die Beanspruchung gewöhnen können. Falls du deinen inneren Schweinehund allein nicht überreden kannst, Sport zu treiben, versuche es doch einmal gemeinsam. Sportvereine gibt es schließlich an jedem Ort.

(Visited 73 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.