Was ist Slacklining?

Slacklining ist eine Trendsportart im Outdoorbereich, die sich auch in Deutschland seit 2006 sehr beliebt ist. Es handelt sich bei dieser Sportart um das Balancieren auf einem Seil, der sogenannten „Slackline“. Die Slackline selbst besteht aus einem etwa 25 bis 35 Millimeter breiten Kunstfaserband. Sie wird zwischen zwei fixe Punkte, zum Beispiel Baumstämme oder Brückenfeiler gespannt, über die balanciert wird. Aus dem Englischen übersetzt bedeutet der Begriff „Slackline“ so viel wie „lockeres Band“. Mittlerweile hat sich ein gesamter Industriezweig für die Trendsportart gebildet. Die Slacklines haben neue Spannvorrichtungen bekommen und verschiedene Breiten.

slacklining

Ziel beim Slacklining ist es natürlich, so lange wie möglich auf der Slackline zu balancieren. Dabei kommt es darauf an, ständig im Gleichgewicht zu bleiben. Anders als auf starren Stahlseilen muss der Sportler sein Gleichgewicht auf der Slackline nicht halten, sondern immer wieder neu finden. Je nach Spannung wippt, dehnt, wackelt oder bewegt sich die Slackline nämlich.

Woher kommt das Slacklining?

Slacklining ist ein Sport, der sich als Nebenarm des Kletterns gebildet hat. Bereits in den 1960er Jahren balancierten Kletterer im bekannten „Camp 4“, dem Camp im Yosemite-Valley, auf den dortigen Absperrketten, um sich die Wartezeit zu verkürzen. In den 1980er Jahren versuchten einige Kletterer dann, verschiedene Seilarten und Seilbreiten zum Balancieren auszuprobieren. Richtig durchsetzen konnte sich die Sportart allerdings erst seit 2006, mit zunehmender Berichterstattung in den Medien und der Erfindung immer neuer industriell gefertigter Slacklines.

Welche verschiedenen Slacklining Disziplinen gibt es?

Eine Slackline lässt sich eigentlich nahezu überall spannen. In Großstädten finden sich oft knietief gespannte Leinen in Parks, wo sie zum Üben akrobatischer Tricks einladen. Neben diesen Lowlines gibt es noch die in höheren Lagen gespannten Highlines. Eine Jumpline hingegen ermöglicht durch ihre Länge von etwa 15 Metern auch Sprünge und Salti. Longlines wiederum sind Slacklines, die über größere Längen ab etwa 50 Metern gespannt werden. Schlussendlich gibt es im Slacklining noch die Waterlines, die getreu ihrem Namen über Wasser gespannt werden.

slackline

Slackline lernen für Anfänger

Slacklining ist bei weitem nicht so leicht wie es ausschaut, aber mit ein wenig Übung kann man schon nach kurzer Zeit gute Fortschritte erzielen. Wichtig beim Slacklining wie bei jeder anderen Sportart: Vor dem Start sollte man gut aufgewärmt sein.

Ob du barfuß oder mit Schuhen Slacklining machst bleibt dir überlassen. Wir tendieren aber zu barfuß, gerade für Slacklining Anfänger ist das oft einfacher.

Schritt für Schritt Slacklining lernen

Mit ein paar Tipps ganz du recht schnell Fortschritte auf der Slackline machen. Mit diesen Schritten solltest du anfangen, wenn du Slacklining lernen möchtest.

1. Slacklining Basics: Das solltest du vor dem Start beachten.

Die wichtigsten Tipps bevor es auf die Slackline geht:

  • Spanne die Slackline maximal kniehoch
  • Deine Slackline sollte zwischen 3 und 5 Metern lang sein
  • Die Slackline sollte zwischen 3 und 4 Zentimetern breit sein
  • Arme über Schulterhöhe
  • Trainiere beide Beine – jeder hat ein stärkeres und schwächeres Bein

2. Slacklining mit einem Partner üben

Gerade am Anfang ist es am einfachsten, wenn du jemanden hast, an dem du dich abstützen kannst. Am besten suchst du dir jemanden, der selbst schon ein wenig Erfahrung auf der Slackline hat und dir Tipps zur Haltung und Balance geben kann.

3. Laufen auf der Slackline

Achte darauf, dass die Fußspitzen stets nach vorne zeigen beim über die Slackline laufen. Am besten schaust du nicht nach unten auf die Füße, sondern richtest deinen Blick ein paar Meter nach vorne. Übt am besten auch das Stehen auf der Slackline – nicht nur das Laufen. So lernt ihr am besten das Gleichgewicht zu halten.

Vielen Slacklinern hilft es, ein wenig in die Knie zu gehen. Anderen wiederum hilft es, sich ein wenig nach hinten zu lehnen. Finde am besten heraus, was dir persönlich am meisten hilft.

4. Slacklining sollte regelmäßig trainiert werden

Wichtig ist, dass du regelmäßig trainierst die Balance zu halten. Du kannst zum Beispiel jeden Tag 20 Minuten einplanen um Slacklining zu üben – und du wirst schnell merken, dass du dich verbesserst.

Slackline Set

Slackline
© AMAZON
Das Kunstfaserband hat eine spezielle Flachbandwebung, durch die ein Trampolin-Effekt entsteht und das Band leicht nachgibt und federt. Gleichzeitig überzeugt die Jumpline durch eine besonders hohe Griffigkeit und die verstärkten Schlaufen sorgen für eine extra Stabilität.
  • Komplett-Set für Kinder und Erwachsene, Anfänger und Fortgeschrittene
  • Mit Spaß die Balance, Körpergefühl und Haltung verbessern – ideal auch als Ergänzung zum Krafttraining
  • Inklusive Anleitung zur schnellen Installation und Ratsche zum besonders einfachen Spannen


Video: Slacklining lernen

(Visited 138 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.