Was die Beschichtung von Kleidung angeht, so konnten sich durch neue Techniken und Ideen in den vergangenen Jahren viele Neuerungen durchsetzen. Eine dieser Neuerungen nennt sich Z-Liner Membran. Was es damit auf sich hat und wo die Vorzüge, aber auch die Nachteile dieser Beschichtung liegen, erfahren Sie in den nächsten Abschnitten.

Die Z-Liner Membran – Vorteile und Nachteile

Die Z-Liner Membran ist eine der neuesten Möglichkeiten, um Kleidungsstücke zu beschichten. Im Gegensatz zu herkömmlichen 2- oder 3-Lagen-Beschichtungen, wird die Z-Liner Membran nur lose zwischen Oberstoff und Futter eingehangen. Dies verschafft Kleidungsstücken mit Z-Liner-Membran den Vorteil, dass die Materialen sich sehr weich anfühlen und angenehm zu tragen sind. Den Herstellern von Z-Liner-Kleidung eröffnet diese Bechichtung die Möglichkeit zu neuen Schnittmustern, da Z-Liner lediglich am Kragen oder den Schultern und an den Bündchen fixiert werden müssen. Gerade im Outdoorbereich finden die neuen Schnitte großen Zuspruch, da der Schwerpunkt in diesem Bereich in der Vergangenheit eher auf Zweckmäßigkeit, als auf Mode gelegt wurde.

Neben zahlreichen Vorteilen gibt es selbstverständlich auch bei Z-liner-Bekleidung Nachteile. Einer der Nachteile liegt im höheren Preis. Da Z-Liner-Membrane oft nur bei hochwertiger Outdoor-Kleidung eingesetzt werden, müssen Sie bei der Anschaffung der robusten Kleidungsstücke mit einem höheren Preis rechnen, als für „normale“ Outdoor-Kleidung. Ein weiterer Nachteil des Z-Liners ist die Benutzung der Kleidungsstücke in Kombination mit einem Daypack-Rucksack. Durch die lose Verarbeitung der Membran kann es vorkommen, dass diese in Verbindung mit einem Rucksack zu scheuern beginnt, da sich die Membran lose hin- und herbewegen kann. Bei Z-Liner-Kleidung ist darüber hinaus zu beachten, dass bei starkem Regen der sogenannte „Dochteffekt“ auftreten könnte. Von Dochteffekt spricht man, wenn über die Bündchen oder über das Futter Feuchtigkeit in die Kleidung eindringen kann. Im Outdoorbereich birgt dies die Gefahr, dass sich unerfahrene Outdoorsportler schnell eine Unterkühlung zuziehen könnten.

Unterschiede zu 2- und 3-lagigen Laminaten

Membrane an sich sind Schichten, die Flüssigkeiten und Gase voneinander trennen können. Flüssigkeiten, wie Regen werden davon abgehalten, an die Haut vorzudringen und Gase, wie Schweiß können nach Außen entweichen. Aufgrund ihrer robusten Eigenschaften werden im Outdoorbereich neben Z-Liner-Membranen vor allem 2- oder 3-lagige Membrane eingesetzt.

Bei der 2-Lagen-Membran werden die Membran und das Außenmaterial miteinander kombiniert und aufeinander laminiert. Zum Schutz der Membran werden 2-lagige Kleidungsstücke zusätzlich noch mit einem Futter ausgerüstet. Im Gegensatz zu 3-lagiger Kleidung fühlen sich 2-Lagen-Kleidungsstücke weicher an. Der Nachteil liegt allerdings darin, dass diese Kleidungsstücke lediglich eine mittlere Strapazierfähigkeit bieten.

Bei 3-lagigen Textilien wird die Membran ebenfalls auf den Stoff laminiert. 3-Lagen-Kleidungsstücke erfüllen höchste Ansprüche auf dem Gebiet der Robustheit. Nachteil ist, dass diese hochwertig verarbeitete Kleidung recht teuer in der Anschaffung ist. Zudem fühlen sich die Stoffe oftmals steif an.

(Visited 769 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.