Wie wird Kartenmaterial wasserdicht gemacht?

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

tourist with mapDank des Internets können Sie heutzutage nahezu jedes Ausflugsziel weltweit am Computer auf einer virtuellen Karte erkunden. Das ist nicht nur praktisch, sondern hilft Ihnen auch vor bösen Überraschungen vor Ort. Haben Sie dann ein Ziel für Ihre nächste Tour gefunden, können Sie selbst bestimmen, welche Kartenabschnitte Sie ausdrucken und welche nicht. Tintenstrahldrucker lassen die verwendete Tinte beim kleinsten Wassertropfen auf dem Papier allerdings verschwimmen. Das ist vor allem ärgerlich, wenn Sie keine anderen Karten im Gepäck haben. Wir zeigen Ihnen deshalb, wie Sie Ihre ausgedruckten Karten wasserdicht machen können und dabei Gewicht sparen können.

Möglichkeit 1: Kartenmaterial mit Laminierfolie einschweißen

Mit einem handelsüblichen Laminiergerät können Sie jedes Papier wasserdicht einschweißen. Gut ist, dass der Kartenausdruck nach dem Schweißen wirklich wasserdicht ist. Zudem können Sie auf der Folie mit einem Folienstift jetzt nach Belieben Ihr Camp oder Ausflugsziele einzeichnen. Mit etwas Waschbenzin oder mit Lösungsmittel und einem trockenen Tuch lässt sich die Zeichnung nach der Benutzung kinderleicht wieder entfernen. Der Nachteil: Zusätzlich zum Gewicht des Papiers kommt das Gewicht der Folie hinzu. Bei mehreren Kartenabschnitten kann der so angefertigte Kartenstapel ziemlich schwer werden. Außerdem lassen sich laminierte Folien kaum knicken oder gar falten. Besser geeignet für mehrere Kartenabschnitte ist deshalb Landkartenfolie.

Möglichkeit 2: Kartenmaterial mit Landkartenfolie bekleben

Bei Landkartenfolie handelt es sich um sogenanntes Weich-PVC, mit dem Sie Ihre Ausdrucke bekleben können. Im Gegensatz zu Laminierfolien ist Landkartenfolie zwar kostspieliger, doch dafür lässt sie sich vielseitiger einsetzen. Landkartenfolie ist schmutzabweisend, reißfest und flexibel. Die Schutzfolie kann problemlos mit Bleistift oder jedem anderen Folienstift beschrieben werden. Sie lässt sich später bei Bedarf ohne Umstände wieder reinigen. Zu Beginn der Benutzung weist Landkartenfolie eine nur schwache Haftung auf, damit Sie die Position der Folie beim Anbringen leicht korrigieren können. Im Gegensatz zu Laminierfolie entstehen bei Landkartenfolie kaum störende Luftlöcher und wenn doch, dann lassen sie sich mit einer Plastikkarte oder einem Lineal leicht entfernen. Pro Quadratmeter Landkartenfolie müssen Sie mit einem Preis von etwa fünf Euro rechnen. Sie können die Folie entweder als Rolle bestellen oder Sie lassen sich bei einem Expeditionsausrüster Folienstücke nach Maß anfertigen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar