Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Klettern ohne Sicherheitsgurt und Helm ist lebensgefährlich. Wenn Sie Klettern möchten, dann sollten Sie gut in Ihre Kletterausrüstung investieren. Im Ernstfall kann diese Ausrüstung schließlich Ihr Leben retten. Wie Sie die passenden Utensilien zum Klettern für sich finden, lesen Sie hier.

Klettersteig-Set muss genormt sein

Ein genormtes Klettersteig-Set besteht aus zwei Klettersteig-Karabinern, zwei Guten oder Seilen von jeweils ca. 60 Zentimetern Länge, einer Klettersteig-Bremse und einer Einbindeschlinge. Klettersteig-Sets der großen Ausrüster gibt es schon ab 100 Euro. Achten Sie beim Kauf auf hochwertige Karabiner, denn sie tragen die gesamte Last und sollten sehr bruchbeständig sein.

Das wichtigste am Klettersteig-Set ist jedoch die Bremse. Sie verhindert einen unsanften Aufprall und mindert die entstehenden Sturzkräfte ab. Lassen Sie sich die Bremse am besten von einem Fachverkäufer vorführen. Jedes Modell hat seine eigenen Funktionen, auch wenn sich die verschiedenen Hersteller im Aufbau der Sets kaum etwas nehmen.

Sitz- und Brustgurt darf nicht fehlen

Das beschriebene Klettersteig-Set wird direkt am Sitzgurt befestigt. Idealerweise legen Sie sich für Ihre Klettertouren einen Hüftsitzgurt zu. Vorteilhaft sind Hüftssitzgurte, die individuell verstellt werden können und bei denen die Schnallen schon vorgesetzt sind.

Der Brustgurt hat die Aufgabe, den Schwerpunkt beim Klettern mit einem Rucksack höher zu legen. Damit können Sie Ihr Gleichgewicht besser halten. Es gibt heutzutage auch schon kombinierte Sitz-Brust-Gurte.

Helm zur Sicherheit gegen Steinschlag

Wer klettert, der muss ständig mit herabfallenden Steinschlägen rechnen. Ein Kletter-Helm schützt Sie vor dieser Gefahr. Herabfallende Steine können entstehen, wenn Sie an sehr beliebten Klettersteigen klettern und vor Ihnen noch andere Kletterer aufsteigen. Auch Wetterumschwünge mit starken Böen können Steine ins Rollen bringen.

Handschuhe gegen Verletzungen

Klettersteig-Handschuhe sehen normalen Fahrrad-Handschuhen zum Verwechseln ähnlich. Allerdings sind sie in ihrer Beschaffenheit viel robuster. Handschuhe zum Klettern sollen die Bildung von Blasen durch das Halten am Seil verhindern und Ihre Hände vor Verletzungen schützen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass für die Handschuhe echtes Leder verwendet wurde und die Nähte robust sind. Bei billigen Modellen löst sich schnell eine Naht und die Polsterung schaut hervor.

Schuhe für den Klettersteig

Neben robuster Outddoor-Ausrüstung, wie atmungsaktiver Jacke oder einer stabilen Kletterhose sollten Sie besonders auf Ihre Schuhe zum Klettern achten. Die Sohle muss rutschfest sein und ein starkes Profil aufweisen. Griffige Gummisohlen eignen sich zum Klettern hervorragend. Die Kanten der Schuhsohle sollten sehr stabil sein, damit Sie in Steigeisen guten Halt haben.

Seien Sie beim Klettern stets auf Wetteränderungen gefasst und packen Sie Ihren Rucksack entsprechend. Neben Sonnenschutzcreme und Sonnenbrille sollten auch Utensilien gegen Kälte und Eis nicht fehlen.

Zwar kann die richtige Ausrüstung im Ernstfall Leben retten, aber alleine darauf sollte man sich nicht verlassen. Die richtige Fitness ist nicht nur wichtig um besser klettern zu können, sondern auch um einem das nötige Selbstvertrauen zu geben um sicher die Felsen zu erklimmen.

(Visited 65 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.