Ganz egal, ob du dich der Jagd, dem Schießen oder anderen Sportarten, bei denen Waffen in Gebrauch sind, verschrieben haben – es gibt insgesamt zwei Dinge, die du mit allen anderen Waffenbesitzern gemeinsam hast. Auf der einen Seite benötigst du einen eigenen Waffenschrank und auf der anderen Seite trägst du die Verantwortung dafür, dass diese Waffen nicht in die Hände neugieriger Laien kommen oder kriminellen Menschen zugänglich gemacht werden, die sie für schändliche Zwecke missbrauchen könnten.

waffenschrank-sicherheitsstufen

Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, ist es am sichersten, deine Waffe und deine Munition in einem vor Aufbruch sicheren Waffenschrank zu verstauen. Einige Menschen bewahren ihre Waffen zunächst einige Jahre an ungewöhnlichen Orten auf, etwa unter dem Bett oder versteckt im Kleiderschrank, bevor sie sich der Gefahr für andere bewusst werden und einsehen, dass ein Tresor für ihre Waffen angeschafft werden muss. Außerdem hat jeder Waffenbesitzer in Deutschland nach Paragraf 36 des Waffengesetzes die Pflicht, Waffen und Munition in dafür vorgesehenen Räumen und gesicherten Behältnissen aufzubewahren.

Waffenschrank kaufen – Sicherheitsstufen

Es gibt unterschiedliche Sicherheitsstufen für Tresore und Waffenschränke. Für die gesetzeskonforme Lagerung von Waffen muss ein Waffenschrank angeschafft werden – doch was sagen die unterschiedlichen Sicherheitsstufen aus? Und welche Sicherheitsstufen gibt es?

Die Sicherheitsstufen am Waffenschrank orientieren sich daran, wie viele und welche Waffen du besitzt. Hierzu gibt es dann gesetzliche Regelungen: Diese schreiben vor, welche Sicherheitsstufen du für deine Waffen brauchst.

  • Widerstandsgrad N/0: Hier darfst du alle deine Langwaffen aufbewahren und bis zu 5 Kurzwaffen und deren Munition. Wenn dein Waffenschrank über 200 kg wiegt oder verankert ist darfst du sogar bis zu 10 Kurzwaffen aufbewahren.
  • Widerstandstrad I: Hier darfst du alle deine Langwaffen, Kurzwaffen und Munition ohne Höchstmengenbegrenzung aufbewahren.

Verankerung von Wafffenschränken ist nicht gesetzlich vorgeschrieben

Grundsätzlich ist die Verankerung von Waffenschränken aber nicht gesetzlich vorgeschrieben. Die Polizei empfiehlt lediglich, dass Waffenschränke verankert werden sollten.

Tipps zum Waffenschrank kaufen

Wir empfehlen: Wähle ein sicheres Zahlenschloss anstelle eines Schlosses für Schlüssel, denn Schlüssel können schnell nachgemacht oder gestohlen werden. Zahlenschlösser hingegen gibt es in zwei Arten. Sie können entweder die Zahlenkombination manuell per Hand einstellen oder per Tastatur auf einer elektronischen Anzeige eintippen.

Bedenke, dass der Waffenschrank in Bezug auf den Verriegelungsmechanismus mindestens über sieben Riegel verfügen sollte, um ein Grundmaß an Sicherheit gewährleisten zu können. Drei davon sollten sich an jeder Seite der Tür und einer an der oberen Seite des Schrankes befinden. Lasse dich nicht von der landläufigen Meinung vieler Waffenschrank-Hersteller beirren, die dir die doppelte Anzahl an Sicherheitsriegeln verkaufen wollen. Die doppelte Anzahl an Riegeln macht längst nicht die doppelte Stufe an Sicherheit aus.

Neben dem Schließmechanismus solltest du auch dem verwendeten Stahl Beachtung schenken. Die Dicke des Stahls sollte für den Erwerb deines Waffenschrankes sogar eines der wichtigsten Kaufargumente sein.

Sobald du einen geeigneten Waffenschrank erworben hast, denke auch daran, wie und wo du den Schrank bestenfalls aufstellst. Einbrecher haben es in der Regel schwerer, wenn sie schon Hindernisse überwinden müssen, bevor sie überhaupt an den Waffenschrank kommen.

Welcher der vielen Waffenschränke und ihrer Hersteller für dich der beste ist, hängt letztendlich von der Anzahl und Art deiner Waffen ab. Entscheidend ist, dass du dir im Klaren bist, was du für deine Zwecke benötigst und was nicht.

(Visited 64 times, 1 visits today)

Ein Kommentar

  1. Sehr interessanter Beitrag, vielen Dank.
    Sparen loht tatsächlich nicht, der Schrank sollte schon eine akzeptable Qualität aufweisen.
    Zum Schloss kann ich aus eigener Erfahrung sagen, das der Schlüssel extrem empfindlich ist und natürlich daher sehr gern kaputt geht. Vorallem brechen sehr gern die wichtigsten stellen, und zwar der Bart. Sehr ärgerlich wenn das passiert und man dummer weise den Ersatzschlüssel noch im Safe hat. Darum stimme ich voll und ganz zu Elektronikschloss oder mechanisches Zahlenschloss sind hier die beste Entscheidung, die man beim Kauf fällen kann. Die Investition rechnet sich spätestens in so einem Fall.

    Matty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.