Wie Sie sich auf eine Wanderung vorbereiten

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

FußpflegeLängere Wanderungen ohne Vorbereitung bezahlen Outdoor-Anfänger zu Beginn häufig mit Blasen an den Füßen. Dass der Körper die ungewohnte Belastung nicht so leicht wegsteckt, wie bei Hobby-Sportlern, das ist klar. Trotzdem können Sie einiges dafür tun, um sich als Outdoor-Anfänger bestmöglich auf eine längere Tour vorzubereiten. Wir zeigen Ihnen, worauf es ankommt.

Gute Vorbereitung ist alles

Sie wollen am Wochenende erstmals mehr als 15 Kilometer wandern? Kein Problem. Ihr Körper ist dafür gemacht, längere Tagestouren zu meistern. Wichtig ist nur, dass Sie genügend schlafen, bevor Sie Ihren Rucksack aufsetzen und loslaufen.

Vermeiden Sie unbedingt Alkoholgenuss am Abend vor der Tour. Schließlich wollen Sie morgens frisch und ausgeruht in den Tag starten. Apropos frisch: Frische Unterwäsche sollten Sie auf jeden Fall anziehen. Socken und Unterhose sowie Unterhemd sollten wenn sie neu waren mindestens einmal gewaschen worden sein. Schließlich wissen Sie nicht, welche Chemikalien bei der Herstellung der Unterwäsche benutzt worden sind und ob Ihr Körper darauf eventuell allergisch reagieren könnte. Besser, Sie umgehen dies, indem Sie nur gewaschene Kleidung tragen.

Gehen Sie unbedingt am Morgen vor der Wanderung vor die Tür und schauen Sie, wie kalt es ist. Erst dann passen Sie Ihre Funktionskleidung daran an. Schauen Sie, dass die Bekleidung druckfrei sitzt und eng am Körper anliegt. Damit räumen Sie bereits eine große Gefahr für Blasen aus dem Weg.

Pflegen Sie vor dem Outdoor-Trip unbedingt auch Ihre Füße. Lange Fußnägel werden Ihnen sonst ein Schnippchen schlagen und Schmerzen verursachen. Kürzen Sie deshalb am Abend vor dem Trip Ihre Fußnägel, so dass Sie kein Risiko eingehen müssen.

Denken Sie daran, vor Abmarsch noch einmal die Toilette aufzusuchen. Es gibt nichts Ärgerlicheres, als bereits nach den ersten 400 Metern im Gelände  alles Gepäck von sich ablegen zu müssen, um seine Notdurft in der Natur verrichten zu können.

Denken Sie auch daran, sich ein frisches Getränk einzupacken. Bewährt haben sich isotonische Getränke, kalter Tee oder auch schlichtweg kühles Wasser. Das Getränk für unterwegs muss die Aufgabe erfüllen können, Ihren Durst zu löschen. Deshalb sollten Sie auch lieber zu Ungesüßtem greifen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar